News

Tipps zum Sparen von Energiekosten

Mit kleinen Änderungen und ein paar Tipps zum Sparen von Energiekosten kannst Du deine Wohnung umweltfreundlicher gestalten. In diesem Artikel erfährst Du, wie Du erfolgreich deine Energiekosten optimieren und dabei viel Geld sparen kannst.

Mit Smart Home Geräten Energie sparen

Smart Home Geräte sollen unser Leben und unseren Alltag erleichtern. Angefangen von der intelligenten Steuerung von Lichtern bis hin zur Heizung oder Kaffeemaschine. Diese Geräte helfen uns dabei Zeit und Energie zu sparen. In alltäglichen Situationen vergessen wir häufig Dinge wie das Küchenlicht, den Heizkörper oder Elektrogeräte auszuschalten. Dabei geht unbewusst ein hohes Einsparpotential verloren.

Mit Smart Home Geräten kann diesen Situationen vorgebeugt werden, indem zu fest geregelten Zeiten verschiedene System an- und ausgeschalten werden. Das kann beispielsweise die Heizung in der Früh sein, die 10 Minuten vor dem Aufstehen automatisch an- und beim Verlassen der Wohnung ausgeschalten wird. Über diese Steuerung und Automatisierung können verschiedene Prozesse in den Alltag integriert werden, die einen Großteil Ihrer aktuellen Energiekosten einsparen.

Sanierung und Neubau

Weitere Maßnahmen zum Sparen von Energiekosten können Sanierungen oder Neubauten sein. Oftmals sind es Niedrigenergiehäuser mit einer guten Isolation, die die Wärme halten und dabei Ressourcen schonen.

Werden ältere Immobilien saniert, steht häufig auch der Austausch der Fenster und Türen auf dem Plan. Durch diesen Austausch lassen sich perspektivisch die Energiekosten um einen großen Teil reduzieren, da weniger Wärme beim Heizen verloren geht. Außerdem schützen die Fenster durch ihre gute Isolation gegen die Kälte im Winter und die Wärme im Sommer.

Neben der Dämmung kann häufig auch der Tausch von Heizkörpern eine lohnenswerte Investition sein. Alte Heizkörper gelten nicht als energie- und umweltfreundlich und können durch energiesparende Alternativen ersetzt werden. Für welche Heizmöglichkeit Du dich auch entscheidest, auf das Heizverhalten kannst Du direkten Einfluss nehmen. Steuere die Aktivität deiner Heizung, indem Du auf Smart Home Lösungen zurückgreifst und diese ​​per Zeitschalter ein- und ausschalten kannst. Dadurch vermeidest Du unnötige Energiekosten und kannst effizient heizen.

Weitere Tipps zum Sparen von Energiekosten

Wasserkocher statt Elektroherd

Wer einen Wasserkocher zum Erhitzen von Wasser verwendet, statt einem Elektroherd, kann dadurch - gerade bei regelmäßigem Gebrauch - Energiekosten sparen. Bei einem Elektroherd geht viel Energie verloren, die an den Seiten des Kochtopfes vorbeigeht, und für die Erwärmung des verhältnismäßig dicken Topfes notwendig sind. Deshalb ist es ratsam einen Wasserkocher zu verwenden.

Energiesparlampen oder LED

Die Umstellung auf LED Lampen ist in jedem Fall ein guter Tipp zum Sparen von Energiekosten. Alte Lampen verbrauchen eine Menge Strom, sind oftmals nicht lange haltbar, müssen richtig entsorgt werden und wandeln den Strom zu einem Teil in Wärme um, welche verloren geht. Mit Energiesparlampen können in Wohnungen über das Jahr gerechnet ein paar Hundert Euro eingespart werden.

Ökostrom - Der Umwelt zuliebe

Der Wechsel auf Ökostrom ist mit einem minimalen Aufwand verbunden und in kurzer Zeit vollzogen. Hierbei geht es nicht direkt um Ersparnisse in Form von Geld, sondern die Ersparnisse im Hinblick auf die Umwelt. Durch den Umstieg auf Ökostrom kann man die CO₂ Belastung reduzieren. Dabei spart ein durchschnittlicher 3-Personen-Haushalt im Jahr rund 935 kg CO₂ Emissionen, da auf die Energiegewinnung aus fossilen Brennstoffen verzichtet wird.

Wäsche auf 30 Grad Celsius waschen

Der Großteil der Energie, die für einen Waschgang benötigt wird, fließt in die Erwärmung des Wassers, das für die Wäsche benötigt wird. Wer künftig die Wäsche auf 30 Grad Celsius wäscht, statt auf 60 Grad, der kann sich über das Jahr hinweg viel CO₂ und Geld sparen. Stark verschmutzte Kleidung oder Textilien, die Flecken aufweisen, können natürlich trotzdem gelegentlich heiß gewaschen werden. In diesem Beispiel geht es um den Großteil der Wäsche, die tagtäglich anfällt.

Wäsche richtig trocknen

Die Wäsche auf dem Wäscheständer im Garten oder auf dem Balkon zu trocknen ist energiesparender und ressourcenschonender als den Trockner zu verwenden. Wer auf seinen Trockner verzichtet kann dabei bis zu 200 € im Jahr an Energiekosten einsparen. Dabei gibt es noch weitere Tricks, die beim Trocken der Wäsche helfen. Lass deine Wäsche nach dem Waschprogramm nochmals schleudern. Gut geschleuderte Wäsche trocknet schneller und Du kannst Sie nach kurzer Zeit wieder anziehen. Es ist außerdem hilfreich die Wäsche im Voraus zu sortieren und zu planen. Dadurch vermeidest Du, dass es zu Kleidungsengpässen kommt oder bestimmte Kleidungsstücke kurzfristig trocken sein müssen.

Der Kühlschrank

Generell ist es empfehlenswert auf einen energieeffizienten Kühlschrank zurückzugreifen. Dennoch gibt es beim täglichen Betrieb auch ein paar Tipps, mit denen man Energiekosten einsparen kann. Wenn Du gekochtes Essen in deinen Kühlschrank stellen willst, lass es vorher auf Zimmertemperatur abkühlen. Wer warmes Essen in den Kühlschrank stellt, sorgt dafür, dass dieser Nachkühlen und den Temperaturunterschied ausgleichen muss. Achten Sie außerdem darauf, dass Sie beim Befüllen des Kühlschranks die Türen schnell schließen. Je länger ein Kühlschrank offen steht, desto mehr muss er im Nachgang kühlen, was wiederum mehr Kosten verursacht.

Geschirrspüler vollständig einräumen

Geschirrspüler benötigen in der Regel weniger Wasser und Energie als wenn Du das Geschirr per Hand wäscht. Dennoch solltest Du darauf achten den Geschirrspüler vollständig einzuräumen, damit Du nicht unnötig Energie verschwendest. Damit lassen sich einige Spülgänge pro Jahr einsparen, was wiederum die Energiekosten senkt und die Umwelt schont.

Verzichten Sie auf Stand-by

Der Stand-by-Modus an sämtlichen Elektrogeräten ist dafür gedacht, dass Du schnell Zugriff auf deine Geräte hast. Dennoch kannst Du jährlich einige Euros sparen, wenn Du die Geräte ganz ausschaltest. Jedes kleine Licht, das im Stand-by Modus leuchtet, verbraucht dauerhaft Strom - wenn auch nur in sehr geringen Mengen. Je mehr Geräte Du besitzt und je länger diese im Stand-by Modus am Strom hängen, desto größer kann der Verbrauch werden. Achte deshalb darauf, dass Du deine Geräte bei Nichtgebrauch ausschaltest.

Lassen Sie sich beraten

Wenn Du wissen möchtest, wie Du noch mehr Energiekosten einsparen kannst, dann lass dich von einem Experten beraten. Auf der Erste Wohnmesse real+ kannst Du mit verschiedenen Experten deine Situation genau besprechen und analysieren. Diese helfen dir dabei weitere Einsparmaßnahmen offenzulegen und zu beheben. Häufig birgt das ein enormes Potenzial, mit dem Du bares Geld sparen kannst. Dadurch kannst Du deine Energiekosten auf ein Minimum senken und gleichzeitig die Umwelt schützen. Sichere dir jetzt dein kostenloses Ticket und sei am 14.11.2021 von 10 bis 18 Uhr bei der Wohnmesse mit dabei.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code

Verpasse keine Infos mehr.

Jetzt zum Newsletter anmelden


    Über die Erste Wohnmesse
    Die Erste Wohnmesse 2021 powered by Erste Bank wird organisiert von der Enteco Concept GmbH. Ihr Partner für Digital Real Estate Marketing und Events. Seit 1997.

    Developed with 💘 by Enteco